Kontrollierte Wohnraumlüftung

Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung

Die Wohnungslüftung führt Schadstoffe und übermäßige Raumluftfeuchte ab. Die Feuchtelasten hängen hauptsächlich von der Zahl der Bewohner ab, es wird daher ein Volumenstrom von etwa 30 m3/h pro Person empfohlen. Die Mindestluftwechselrate beträgt 0,3 h-1 unabhängig von der Personenbelegung,damit Schad- und Geruchsstoffe zuverlässig abgeführt werden. Das bedeutet, dass die Raumluft mindestens alle zwei Stunden vollständig ausgewechselt werden sollte. Die bisher dafür praktizierte Lüftung durch Öffnen der Fenster ist kaum kontrollierbar und steht der erwünschten Energieeinsparung im Niedrigenergiehaus entgegen.


Neubauten brauchen eine kontrollierte Wohnungslüftung

Aufgrund der guten Wärmedämmung geht in Neubauten, insbesondere in Niedrigenergiehäusern nur noch wenig Heizwärme über Wände und Fenster verloren (Transmissionswärmeverluste). Der Heizwärmebedarf eines Niedrigenergiehauses wird damit zu einem wesentlichen Teil durch die Lüftung beeinflusst. Um den Heizenergiebedarf bei optimalem Luftaustausch möglichst gering zu halten, ist es notwendig, ein System zur kontrollierten Wohnraumlüftung einzusetzen. Diese Anlagen sollen die Bewohner beim energiesparenden Lüften unterstützen. Durch moderne Lüftungs- Systeme kann in der Heizperiode auf das Öffnen von Fenstern verzichtet werden. Die Raumluft wird permanent und gleichmäßig ausgetauscht, der Heizwärmebedarf sinkt durch die integrierte Wärmerückgewinnung. Das zentrale Zu- und Abluftsystem mit Wärmerückgewinnung Vitovent 300 führt die Abluft über einen Wärmeaustauscher. Dort wird die kalte Außenluft von der Abluft erwärmt. So kann bis zu 90% der Wärme zurückgewonnen werden.


Wohnungslüftung bringt Vorteile bei der EnEV

Der Einbau von Wohnungslüftungen wird daher in der Energieeinspar-Verordnung berücksichtigt. Je nach Ausführung werden durch den Einbau von Wohnungslüftungs-Systemen die Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz graduell verringert. Lüftungssysteme helfen, die Raumluft ständig frisch zu halten und wirken einer Überfeuchtung der Raumluft entgegen. Geruchs- und Schadstoffe werden abgeführt, der Verbreitung von Schimmel und Hausstaubmilben wird verhindert. Die richtige Balance zwischen der Raumtemperatur und der relativen Raumluftfeuchte wird durch ein Wohnungslüftungs-System erreicht und das wiederum sorgt für behag- lichen Wohnkomfort. Das Viessmann Wohnungslüftungs- System Vitovent 300 ist zusätzlich mit einem Pollenfilter (Filterklasse F6) versehen, um die Wohnräume auch für Allergiker angenehmer zu machen.


Wichtig: Lüftungsanlagen bereits bei der Bauplanung berücksichtigen

Der Einbau einer Wohnungslüftungsanlage sollte bereits bei der Gebäudeplanung berücksichtigt werden. Die optische Integration sowie die Montagearbeiten werden damit deutlich vereinfacht. Die Integration der Lüftungsanlage in das Gebäude muss sorgfältig geplant werden. Günstig ist eine möglichst kurze, unverzweigte und strömungsgünstige Ausführung der Lüftungskanäle.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Ausgeglichener Feuchtehaushalt verhindert Bauschäden
  • Filterung der Außenluft wichtig für Allergiker
  • Spart Heizkosten
  • Weniger Geruchsbelastung
  • Kühlfunktion im Sommer bei Nachtbetrieb
  • Geschlossene Fenster mehr Sicherheit gegen Einbruch und Schutz vor Lärm