Solaranlagen

Sonnenkollektoren

In unseren Breiten liegt die Solarstrahlung, also die Summe aus direkter und diffuser Sonnenstrahlung, unter optimalen Bedingungen bei max. 1,0 kW/m2. Sonnenkollektoren können diese Energie auffangen und bis zu 75% der Solarstrahlung in Wärme umsetzen. Ein Solarsystem aus abgestimmten Komponenten kann 50 bis 60% des jährlichen Energiebedarfs zur Trinkwassererwärmung von Einund Zweifamilienhäusern decken. In den Sommermonaten reicht die Sonnenenergie sogar aus, um die Trinkwassererwärmung vollständig zu übernehmen. Der Heizkessel schaltet sich ab.


Bauarten

Für die Ausstattung eines Ein- oder Mehrfamilienwohnhauses werden Flach- oder Vakuum-Röhrenkollektoren eingesetzt. Das Funktionsprinzip ist im Wesentlichen bei allen Varianten identisch. Sonnenstrahlung trifft auf eine selektiv wirkende Absorberschicht, die möglichst viel dieser Strahlung in Wärme umwandelt. Ein Wärmeträgermedium (Wasser- Frostschutz-Gemisch) kühlt den Absorber und transportiert die gewonnene Wärme zum Speicher- Wassererwärmer.

Flachkollektoren

Der Flachkollektor Vitosol 100 besteht aus einer selektiv beschichteten Absorberfläche mit integrierten Rohren. Ein Wasser- Frostschutz-Gemisch strömt durch die Rohre, nimmt die Wärme auf und leitet sie zum Speicher-Wassererwärmer. Kollektoren lassen sich problemlos auf dem Dach aufbauen, Flachkollektoren auch darin integrieren.